Klinische Forschung

Pharmakologie ätherischer Öle

Trotz jahrtausendealter historischer Verwendung, jahrzehntelanger moderner Forschung und Tausender von Experten begutachteter wissenschaftlicher Studien, die die Vorteile ätherischer Öle beschreiben, verstehen wir die effektivsten Anwendungsmethoden (insbesondere die interne Anwendung) und die Menge, die erforderlich ist, um diese Vorteile zu erfahren selbst noch in den Anfängen. Die FDA stuft ätherische Öle nicht als „Drogen“ ein, aber wegen ihrer Auswirkungen auf den Körper müssen wir zur Entwicklung effektiver Gebrauchsmuster den gleichen Rahmen verwenden, der für die Erforschung von Arzneimitteln verwendet wird: die pharmakologische Forschung. DR. Cody Beaumont PhD, Sr. Director, Research and Quality Control, diskutierte einige der frühen Ergebnisse der bahnbrechenden pharmakologischen Forschung von doTERRA.

Die zwei Zweige der pharmakologischen Forschung

Es gibt zwei Hauptzweige des pharmakologischen Studiums. Einfach ausgedrückt ist die Pharmakokinetik die Lehre davon, wie ein Organismus (im Falle der Studien von doTERRA ein Mensch) eine Substanz beeinflusst. Pharmakodynamik ist die Lehre davon, wie eine Substanz einen Organismus beeinflusst. Wie Dr. Beaumont sagt: „Pharmakokinetik und Pharmakodynamik (PK/PD) sind wie Anatomie und Physiologie oder Qualitätssicherung und -kontrolle; man kann das eine nicht wirklich ohne das andere kennen.“ In der pharmakologischen Forschung betrachten wir hauptsächlich, wie eine Substanz (ätherische Öle) normale physiologische (normale menschliche Funktion) oder pathologische (in Verbindung mit einem Krankheitszustand) Prozesse nachahmt oder beeinflusst. Dies betrifft im Allgemeinen sieben spezifische Aktionen: Stimulieren der Wirkung, der dämpfenden Wirkung, der blockierenden oder antagonisierenden Wirkung, Stabilisieren einer Wirkung, Austauschen/Ersetzen oder Speichern von Stoffen als Reserve, Lenken nützlicher chemischer Reaktionen oder Lenken schädlicher chemischer Reaktionen.

Pharmakologische Forschung bei doTERRA

Das Studiendesign der pharmakologischen Arbeit, die bei doTERRA durchgeführt wird, ist einfach und standardisiert, aber dennoch bahnbrechend, da es noch nie mit ätherischen Ölen durchgeführt wurde. Den Studienteilnehmern wird eine bestimmte Dosis (zur inneren Anwendung) verabreicht, dann werden zu bestimmten Zeiten Blutproben entnommen und für drei Messungen analysiert:

Cmax: Die höchste Konzentration der Substanz im Blut innerhalb eines bestimmten Körperbereichs nach Verabreichung und vor einer zweiten Dosis.

Cmin: Die niedrigste Konzentration des Stoffes im Blut innerhalb eines bestimmten Körperbereichs nach Verabreichung und vor einer zweiten Dosis.

Halbwertszeit: Die Zeit, die benötigt wird, um die Konzentration des Stoffes im Blut um die Hälfte zu reduzieren.

De resultaten

Während der Vorbereitung des Abkommens wurde die Datenerhebung für drei Substanzen, die ätherische Öle enthalten, abgeschlossen: Kurkuma, Copaiba Weichkapseln und eine 300-mg-Lavendelkapsel. Die Kombination aus ätherischem Kurkumaöl und Kurkumaextrakt erwies sich als gültige Antwort auf das größte Problem der meisten Kurkumaextrakt-Ergänzungen: hohe Bioverfügbarkeit ohne das Toxizitätsrisiko. Wir fanden auch, dass die vollständige Absorption von Copaiba Softgels finden innerhalb von zwei Stunden statt. Mit der Lavendelkapsel erreichte der dominierende Inhaltsstoff, Linalool, eine erschreckend schnelle Elimination mit einer Halbwertszeit von einer Stunde.

Was bedeutet das für mich?

Mit einem besseren Verständnis der Konzentration (max. und min.) und der Halbwertszeit der aktiven Therapeutika oder interessierenden Verbindungen kann doTERRA die Dosierung genauer bewerten. Mit den Halbwertszeitdaten können wir das Dosierungsintervall bestimmen, um die gewünschten Wirkungen auf die effektivste Weise aufrechtzuerhalten. Sobald wir die pharmakokinetischen Parameter einer Verbindung kennen, können wir die Vorteile speziell auf die Bedürfnisse aller Personen zuschneiden, die das ätherische Öl verwenden. Und diese Informationen sind nicht nur wertvoll für Menschen, die ätherische Öle zu Hause verwenden, sondern liefern auch eine Beweisgrundlage für die Verwendung in einem klinischen Umfeld. Mit diesen Informationen, die Ärzten zur Verfügung stehen, können sie sich wohl fühlen, ätherische Öle als Ergänzung oder sogar als Alternative zu aktuellen Behandlungen zu verwenden, da sie wissen, dass sie der gleichen wissenschaftlichen Bewertung unterzogen wurden, um Wirksamkeit und Sicherheit zu bestimmen.

Die Zukunft der ätherischen Öle

Der nächste Schritt besteht darin, mit der Datensammlung fortzufahren und diese pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Daten für weitere ätherische Öle und für die einzelnen Verbindungen, aus denen ätherische Öle bestehen, zu sammeln. Dann eine Reihe von Veröffentlichungen, die es der wissenschaftlichen und medizinischen Gemeinschaft ermöglichen, die Ergebnisse zu bewerten und zu teilen. Diese leistungsstarke Forschung wird die Art und Weise verändern, wie ätherische Öle erlebt, verwendet und angesehen werden, und es doTERRA ermöglichen, evidenzbasierte Nutzungsmodelle zu entwickeln und weiterhin die effektivsten ätherischen Öle auf dem Markt zu liefern.

Warenkorb