Copaiba

Proteomische Auswertung von Copaiba

Artikel auf einen Blick

Sie hören oft von der bahnbrechenden Forschung, die doTERRA auf dem Gebiet der ätherischen Öle durchführt. Eine Art der Forschung, die Proteomik, eröffnet viele neue Möglichkeiten auf dem Gebiet der Erforschung ätherischer Öle. Durch Proteomik ist es Wissenschaftlern gelungen doTERRA Copaiba ätherisches Öl und ihren Einfluss auf die Signalwege im Körper zu untersuchen. Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, bietet diese Forschung einen Einblick in die internen und aromatischen Verwendungen von Copaiba ätherisches Öl kann verschiedene Körpersysteme beeinflussen.

Was ist Proteomik und warum ist sie wichtig?

Die Proteomik führt die Untersuchung der DNA und die Speicherung und Annotation ihrer Daten (Genomik) einen Schritt weiter, indem sie auf die Proteine ​​abzielt, die ein Organismus produziert. In der Proteomforschung arbeiten Forscher daran, die Funktion von Proteinen aufzuklären. Dazu gehört, wie sich Proteine ​​verändern und mit allem um sie herum interagieren, einschließlich ätherischer Öle.

Ätherische Öle sind biologisch aktive Verbindungen. Wenn sie in den menschlichen Organismus eingeführt werden, haben sie das Potenzial, alles zu beeinflussen, womit sie in Kontakt kommen. Durch Forschung haben wir entdeckt, dass jedes ätherische Öl einen einzigartigen biochemischen Fingerabdruck hat. Dies ist ein Leitfaden dafür, wie sie Signalwege beeinflussen und die Proteinaktivität fördern. Diese Aktivität kann die Struktur und Funktion unseres Körpergewebes beeinflussen. doTERRA arbeitet mit Forschungspartnern an der Proteomikforschung zusammen, um festzustellen, wie ätherische Öle unseren Körper beeinflussen können, und um besser zu verstehen, wie man sie am effektivsten einsetzt. Nachdem Sie nun die Bedeutung dieser Forschung verstanden haben, werfen wir einen Blick darauf, wie sie von doTERRA-Wissenschaftlern zur Herstellung des ätherischen Öls verwendet wurde Copaiba studieren.

Die Studie

doTERRA Senior Director of Research & Quality Control, Dr. Cody Beaumont und Forschungspartner nutzten proteomische Technologien, um die Beziehung zwischen einem als Akt3 bekannten proteinkodierenden Gen und der Regulation des pI3K/Akt/mTOR-Signalwegs in Gegenwart von CPTG zu untersuchen Copaiba ätherisches Öl. Dieser zelluläre Signalweg beeinflusst zahlreiche Zellfunktionen und ist für gesundes Zellwachstum, Zellproliferation und Stoffwechsel unerlässlich2. Darüber hinaus modifizierten die Forscher die Expression von Akt3 in verschiedenen Geweben, um ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie Copaiba können Signalwege in verschiedenen Körpersystemen beeinflussen. Sie hofften, dass die gewebespezifischen Reaktionsdaten dazu beitragen könnten, zukünftige Modelle für die Verwendung ätherischer Öle zu leiten, indem sie Informationen über den optimalen Verabreichungsweg liefern.

De resultaten

Was Dr. Beaumont und seine Kollegen fanden heraus, dass je nach Zellgewebe Copaiba stark beeinflusste pI3K/Akt/mTOR-Signalisierung. Wo beispielsweise Akt3 vorhanden ist (d. h. Zellen im Zentralnervensystem und in den Nieren), treten die regulatorischen Wirkungen auf Copaiba positiv auf dem Signalweg. Während die regulatorischen Auswirkungen von Copaiba hatte einen negativen Effekt in Zellen, in denen Akt3 fehlte (Leber). Am interessantesten ist möglicherweise, dass die Akt3-Expression die Auswirkungen von nicht beeinflusste Copaiba auf anderen Signalwegen in allen Zelltypen. Dazu gehören Signalwege wie JAK/STAT und MAPK, die die Zellproliferation und die Immunantwort beeinflussen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Akt3-Modulation wahrscheinlich der Wirkmechanismus für die Auswirkungen von ist Copaiba auf pI3K/Akt/mTOR-Signalisierung. Das bedeutet, dass der Verabreichungsweg des ätherischen Öls wichtig ist, um bestimmte Vorteile zu erfahren. Der fehlende Einfluss der Akt3-Expression auf den JACK/STAT-Weg legt nahe, dass wir noch viel zu lernen haben Copaiba , wie es direkt mit Endocannabinoid-Rezeptoren (CB2R) interagiert und wie es Entzündungen und die Immunantwort beeinflusst. Obwohl diese Ergebnisse ermutigend sind, sind sie experimentell und es bedarf weiterer Forschung, um sie zu validieren.

Was sind die nächsten Schritte?

doTERRA-Wissenschaftler und ihre Forschungspartner hoffen, diese Erkenntnisse in naher Zukunft erweitern zu können, um besser zu verstehen, wie Copaiba funktioniert. Die nächsten Schritte werden sich weiter darauf konzentrieren, wie Copaiba die Cannabinoidrezeptor-vermittelten Signalwege beeinflusst und wie dieser biochemische Einfluss genutzt werden kann, um die Funktion verschiedener Körpersysteme zu unterstützen.

Warenkorb